Aktuelle Meldungen

Detailinfos:

28.06.2017
Erster Fall der Afrikanischen Schweinepest (ASP) in der Tschechischen Republik
Biosichernde Maßnahmen von immer größerer Bedeutung

In der Tschechischen Republik wurden zwei verendete Wildschweine gefunden. Anhand einer Untersuchung wurde am 26.06.2017 bzw. 27.06.2017 die Afrikanische Schweinepest nachgewiesen.

Nach Polen ist dies nun das zweite Nachbarland zu Deutschland in dem die ASP angekommen ist. Daher ist es hier zu Lande umso wichtiger, die entsprechenden biosichernden Maßnahmen auf den landwirtschaftlichen Betrieben und bei den Tiertransporten durchzuführen. (Siehe Info-Blatt biosichernde Maßnahmen)

Wenn diese Maßnahmen nicht korrekt ausgeführt werden, kann es sehr schnell zu einer weiteren Verschleppung aus dem Wildbestand in den Hausschweinebestand kommen. Ein Ausbruch der Afrikanischen Schweinepest in der Region Nord-West-Deutschland hätte sehr weitreichende negative Auswirkungen für die Deutsche Schweineproduktion – sozusagen der SUPERGAU.

Daher sind wir alle gemeinsam in der Pflicht unser bestmöglichstes zu tun, um einer weiteren Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest entgegenzuwirken.

Merkblatt Tiertransporte